Deutsche Hochschulmeisterschaften - Radsport

Der Allgemeine Deutsche Hochschulverband, der als Dachverband für die Hochschulsporteinrichtungen fungiert, kann auf eine über 65-jährige Geschichte zurückblicken. Im Jahr 1948 gegründet, sind ihm mittlerweile 190 Hochschulen und Universitäten angeschlossen, die insgesamt etwa 2,4 Millionen Studierende und ca. 500.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählen. Er ermöglicht nicht nur den Studierenden, sondern auch den Angestellten, sich in einer von mehr als 30 Sportarten zu betätigen. Genutzt werden die Angebote von ungefähr 500.000 Personen pro Woche.

Was sind die Allgemeinen Deutschen Hochschulmeisterschaften

Die Deutschen Hochschulmeisterschaften gelten als das Nationalturnier der sportlich aktiven Studierenden. Diese können ihren Sport sowohl hobbymäßig als auch professionell oder semiprofessionell betreiben. Hier werden nicht nur die sportlichen Leistungen gewürdigt, sondern auch ein sehr intensiver, durchaus kameradschaftlicher Austausch der Studierenden von den verschiedensten Hochschulstandorten gepflegt.

Insgesamt trägt der Allgemeine Deutsche Hochschulverband 40 Meisterschaften in insgesamt 35 Sportarten aus. Diese Meisterschaften finden in der Regel einmal jährlich an einem der Hochschulstandorte statt.

Veranstalter im Jahr 2015

Bis jetzt stehen für das Jahr 2015 nur wenige Veranstalter Deutscher Hochschulmeisterschaften (DHM), aber auch von "adh-Open"-Sportveranstaltungen fest. Die Termine werden - sobald entsprechende Bewerbungen von Hochschuleinrichtungen eingingen und eine Entscheidung getroffen ist - auf der Webseite des ADH veröffentlicht.

DHM Radsport

Die Deutschen Hochschulmeisterschaften Rennrad wurden am 11. Mai 2014 als Straßen Einer in Leipzig durchgeführt. Der Wettkampf in der Sparte Mountainbike fand vom 27. bis 28. Juni im sächsischen Altenberg statt. Austragende Hochschule war jeweils die TU Dresden. Im Bereich Mountainbike wurden Wettbewerbe im Team-Relay, Marathon und Enduro absolviert.

DHM Radsport Gewinner des Jahres 2014

Im Bereich Straßen Einer gewann Laura Hoffmüller (TU Dresden) vor ihren Vereinskameradinnen Stephanie Engelmann und Svenja Horn. Dabei galt es, eine Strecke von 65 km zu absolvieren. Bei den Männern gewann auf der gleichen Distanz Philipp Rechenbach von der TU Dresden vor Tilman Zscheckel (Uni Jena) und Roman Pitsch (Uni Leipzig).

Die Distanz von 125 km bezwang bei den Frauen Kathrin Hammes (Uni Freiburg) als erstes, gefolgt von Annabell Öschger (PH Freiburg) und Theres Klein (TU Chemnitz). Auf selbiger Distanz waren bei den Männern Max Walscheid (Uni Heidelberg), Christian Krux (TU Dresden) und Jan Niklas Droste (Uni Gießen) die drei Bestplatzierten.

Bei den Mountainbike-Meisterschaften belegten auf einer Distanz von 36 Kilometern die Radsportler Toni Escher (Hochschule Zwickau), Felix Karnatz (HTW Dresden) und Axel Bartsch von der Uni Lüneburg die ersten drei Plätze.

Bei den Damen waren auf gleicher Distanz Laura Hoffmüller (TU Dresden), Birgit Putzenlechner (LMU München) und Theresa Rietzschel (TU Chemnitz) die erfolgreichsten Aktiven. Über die Distanz von 92 km waren bei den Damen nur zwei Sportlerinnen am Start. Den ersten Platz belegte Almut Grieb von der Steinbeis Hochschule Berlin vor Katrin Hollendung von der Uni Paderborn.

Bei den Herren war Peter Hermann (HS Magdeburg-Stendal) über 92 km der erfolgreichste Sportler, gefolgt von Sebastian Stark (TU Dresden) und Oliver Vornhausen (Uni Würzburg). Das Team-Relay wurde von der Mannschaft TU Dresden I gewonnen. Ihm folgten das Team der TU Chemnitz und die Mannschaft TU Dresden II. Allein die TU Dresden stellte von sieben teilnehmenden Mannschaften drei Teams.

Den Enduro-Wettbewerb über eine Distanz von 41 km gewann Falk Baron (Hochschule Mittweida) vor Daniel von Kossak (Uni Erlangen) und Florian Schön (keine Angaben zur Hochschulzugehörigkeit).

Bei den Damen waren Franziska Meyer (Uni Marburg), Eva Pöhner-Tesche (Uni Augsburg) und Elisa Brieden von der Uni Marburg über die Distanz von 41 Kilometern am Erfolgreichsten.

Bei den Siegerehrungen wurde jedem Erstplatzierten ein adh-Pokal überreicht, die Zweit- und Drittplatzierten erhielten Ehrennadeln. Selbstverständlich bekamen auch alle Platzierten eine Urkunde ausgehändigt.

Navigation